Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Geschichte des KDA - Inhalt

b0573Pastor Hans-Heinrich Pries:

Die Geschichte des KDA

Originaltitel: Geschichten aus der Geschichte der Sozialarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Schleswig-Holstein heute: Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Ev.-Luth. Nordelbischen Kirche

 

Einführung

Die Anfänge des Arbeiterwerkes in Schleswig-Holstein
Die "Sozialarbeit" der Evangelischen Akademie
Nach den Beschlüssen von 1952
Sozialarbeit: Ein "weites Feld" für die Evangelische Akademie
Der Sozialpastor wird "hauptamtlich"

Geschichte des KDA
Pastor Hans-Heinrich Pries:

Die Geschichte des KDA

Originaltitel:
Geschichten aus der Geschichte der Sozialarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Schleswig-Holstein heute: Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Ev.-Luth. Nordelbischen Kirche

Inhalt
- Einführung
- Die Anfänge des Arbeiterwerkes in Schleswig-Holstein
- Die "Sozialarbeit" der Evangelischen Akademie
- Nach den Beschlüssen von 1952
- Sozialarbeit: Ein "weites Feld" für die Evangelische Akademie
- Der Sozialpastor wird "hauptamtlich"

 

Anmerkung: Die Arbeit von Pastor Pries beschreibt die Geschichte des KDA von den Anfängen bis etwa 1960.

Einführung

  1. Zur Kontinuität der Geschichte
  2. Von der "Sozialarbeit" zum "Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt" (KDA)
  3. "Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt" und Ortsgemeinde
  4. Theologische Orientierung

 

Die Anfänge des Arbeiterwerkes in Schleswig-Holstein

  1. Dr. Friedrich Feller
  2. Die Anfänge in der EKD
  3. Christliche Gewerkschaft oder Christen in der Gewerkschaft?
  4. Von der Ev.-sozialen Schule in Spandau zur Evangelischen Sozialakademie in Friedewald
  5. Das Erbe Friedrich Brunstäds
  6. Der erste Evangelisch-soziale Kursus in Kiel
  7. Arbeitermission
  8. Sozialpolitische Zurüstung und kirchliche Verkündigung
  9. Der 2. Arbeiterlehrgang
  10. Der 3. Lehrgang für Arbeitnehmer
  11. Eigene Entwicklung in Schleswig-Holstein
  12. Keine Paragemeinden

 

Die "Sozialarbeit" der Evangelischen Akademie

  1. Beginn in der St.-Michaelis-Gemeinde in Schleswig
  2. Dr. Heyer und die Kirchliche Schule.
  3. Sozialethik und sozialer Dienst: Hellmuth Stoppel
  4. Erinnerungen an den freiwilligen Arbeitsdienst.
  5. Der Arbeitstrupp der Kirchlichen Schule
  6. Gesellschaftliche Diakonie und sozialer Dienst
  7. Die erste Sozialtagung der Evangelischen Akademie
  8. Verbindung zu Espelkamp und Birger Forell
  9. Ein zweites Espelkamp. in Schleswig-Holstein?
  10. Wort- und Tatzeugnis.
  11. Weitere Tagungen mit Arbeitslosen
  12. Jugendaufbauwerk im Dienst für Gemeinde und Gesellschaft.

 

Nach den Beschlüssen von 1952

  1. Zusammenarbeit Arbeiterwerk und Evangelische Akademie
  2. Die Kirche zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern
  3. Misstrauen der Arbeitnehmer
  4. Sozialpartner ?
  5. Sozialsekretäre im Dienst von Arbeiterwerk und Evangelischer Akademie
  6. Ausgestaltung der Evangelisch-sozialen Lehrgänge
  7. Entfaltung des Dienstes
  8. Ortskreise, Fortführungslehrgänge und Jahrestreffen
  9. Ein weiterer Sozialsekretär
  10. Frau Gotzian als weitere Sekretärin neben Frau Künstler
  11. Geschäftsführer Helmuth Peschke
  12. Neben- und ehrenamtliche Mitarbeiter
  13. .Arbeiter- und Sozialwerk. in Rendsburg
  14. Weitere Ortskreise.
  15. Zum ersten Mal auf einer Betriebsversammlung.
  16. Brücke zwischen Kirche und Arbeitswelt
  17. Fortgesetzte Kontakte zu den Gewerkschaften
  18. Junge Theologen unter uns.
  19. Betriebspraktikum der Vikare
  20. Unterstützung durch Theologie-Professoren
  21. Auf der Gewerkschaftsschule
  22. Linkslastigkeit.
  23. Christliche Liebe und soziale Gerechtigkeit

 

Sozialarbeit: Ein "weites Feld" für die Evangelische Akademie

  1. Annemarie Witte mit vielseitiger Hilfe
  2. Die .AGFA.
  3. Gemeinsame Tagungen mit den .Werken.
  4. Verbindung von Sozialarbeit und Gemeinde
  5. Arbeitslose ...
  6. Soziologisches Seminar
  7. Schubyer Gesprächskreis
  8. Luthers .Zwei-Reiche-Lehre. in Theorie und Praxis
  9. Dorfgemeindetag
  10. Espelkamper Baugemeinde in Kleinformat
  11. .Gesellschaftliche Diakonie. auf dem Lande
  12. Vom Schubyer Gesprächskreis zur Ellerbeker Runde

 

Der Sozialpastor wird "hauptamtlich"

  1. Johannes Schröder - erster hauptamtlicher Sozialpastor in Schleswig-Holstein
  2. Aktionsgemeinschaft für Arbeiterfragen
  3. Soziale Studienfahrten
  4. Begegnung mit dem DGB-Nordmark
  5. Der erste kirchliche Tarifvertrag
  6. Ein neuer Sozialsekretär: Gert Langecker
  7. Kann der Arbeiter in der Kirche eine Heimat finden?
  8. Zwei neue .V-W.s.
  9. Zusammenwirken mit den Gemeinden
  10. .Gespräche nach Feierabend.
  11. Ellerbeker Runde und Gemeindewochen
  12. Prominente Gäste
  13. Nach dem Tode Dr. Fellers
  14. 4000 Männer in der Holstenhalle